Pressemitteilungen

März

Sanierung des Anlagen- und Apparatebauers Wieland erfolgreich abgeschlossen

Anfang Dezember 2021 musste die Wieland Anlagen- und Apparatebau GmbH mit Sitz in Epfenbach (Rhein-Neckar-Kreis) einen Insolvenzantrag stellen. Nun, am 1. März 2022, wurde das Insolvenzverfahren eröffnet, und der Insolvenzverwalter, Dr. Jürgen Erbe von Schultze & Braun, konnte den rund 30 Mitarbeitern eine gute Nachricht überbringen: Die Sanierung des etablierten Herstellers von Lackier- und Pulverbeschichtungsanlagen ist erfolgreich abgeschlossen. Zum 1. März übernimmt die MEEH Pulverbeschichtungs- und Staubfilteranlagen GmbH mit Sitz in Wimsheim, südöstlich von Pforzheim, den Geschäftsbetrieb von Wieland. MEEH wurde 1992 gegründet und ist ein führender Hersteller von individuellen Pulverbeschichtungsanlagen. Durch diese Fortführungslösung bleiben der Standort in Epfenbach und die Arbeitsplätze der rund 30 Mitarbeitenden erhalten. Weiterlesen


Februar

Theysohn Formenbau: Potentielle Investoren ziehen sich zurück – Betrieb am Standort Langenhagen muss eingestellt werden

Die Theysohn Formenbau muss ihren Betrieb einstellen. Die Tatsache, dass sich nach intensiven Verhandlungen alle potentiellen Investoren zurückgezogen haben, macht diesen Schritt unausweichlich. Betroffen von der Betriebseinstellung sind rund 80 Mitarbeiter, die bereits informiert wurden. „Wir haben alles getan, um für Theysohn Formenbau eine Fortführung zu erreichen und dazu einen international angelegten Investorenprozess aufgesetzt“, sagt der Chief Restructuring Officer Michael Böhner, der neben Tobias Hartwig (beide Schultze & Braun) bestellt ist. „Insbesondere in dem Teilbereich als Zulieferer für Automobilzulieferer ist Theysohn Formenbau in einem Bereich tätig, der durch die Komobination von Produktionseinschränkungen in der Automobilindustrie und stark gestiegenenen Energie- und Rohstoffpreisen von großer wirtschaftlicher Unsicherheit geprägt.“ Letztlich hätten die unsichere Neuvergabe von Aufträgen aus der Automobilindustrie dazu geführt, dass sich die potentiellen Investoren nach und nach aus den Verhandlungen zurückgezogen hätten, so Böhner weiter. Ohne einen neuen Investor, der für den Standort ein Konzept und eigene Aufträge mitbringt, ist aber eine kostendeckende Fortführung der Produktion nicht möglich und die auflaufenden Verluste machen einen wirtschaftlichen Weiterbetrieb unmöglich. Weiterlesen

Presseerklärung zum Angriff auf die IT-Systeme bei Schultze & Braun

Die IT-Systeme von Schultze & Braun wurden in der Nacht vom 15. auf den 16. Februar 2022 das Ziel eines Ransomware-Angriffs der professionellen Hackergruppe Conti. Dazu erklärt Achim Frank, Geschäftsführender Partner von Schultze & Braun: Weiterlesen

Automobilzulieferer TEC: Fortführung trotz aller Bemühungen wirtschaftlich nicht möglich – Betrieb muss stillgelegt werden

Trotz aller Bemühungen muss der Geschäftsbetrieb beim Automobilzulieferer TEC stillgelegt werden. „Wir haben mit dem potentiellen Kunden intensiv verhandelt und ein Angebotspaket geschnürt, mit dem der Standort Salzwedel gesichert worden wäre und als sogenannte verlängerte Werkbank fungiert hätte. Dabei sind wir so weit gegangen, wie es uns unter den gegebenen Umständen möglich ist“, sagt Insolvenzverwalter Rüdiger Bauch von Schultze & Braun. Letztlich hätten die Gremien des potentiellen Kunden das Angebot jedoch abgelehnt. Da es damit keine Aussicht mehr auf eine Übernahme des Standorts oder eine Wiederaufnahme der Produktion gibt, ist eine Fortführung des Unternehmens wirtschaftlich nicht möglich und die Einstellung des Geschäftsbetriebs unumgänglich. Weiterlesen

Enorm angestiegene Rohstoffkosten belasten Henfling Holzindustrie

Die enorm gestiegenen Rohstoffpreise, insbesondere die Preise für Schnittholz, belasten die Henfling Holzindustrie GmbH & Co. KG. Das alteingessene Ebelsbacher Unternehmen musste deshalb beim Amtsgericht Bamberg Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen. Das Gericht bestellte Rechtsanwalt Volker Böhm von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Weiterlesen

Automobilzulieferer TEC: Gespräche mit möglichem neuen Kunden für den Standort Salzwedel – fast 1/3 der Mitarbeiter finden bereits eine neue Beschäftigung

Rüdiger Bauch von Schultze & Braun, der Insolvenzverwalter der TEC Produktions- und Dienstleistungs-GmbH, tut weiterhin alles dafür, eine Fortführungslösung für den Standort Salzwedel und den Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze zu finden. „Ein erheblicher Auftragsrückgang, wie ihn TEC erleben musste, war und ist schlichtweg ohne einen Investor, der auch neue Aufträge und ein Konzept für den Standort mitbringt, nicht zu kompensieren“, sagt Bauch. Bis zuletzt haben der Insolvenzverwalter und sein Team mit den potentiellen Investoren verhandelt. Letztlich haben sich die Investoren jedoch aus unterschiedlichen Gründen nach und nach aus dem Investorenprozess zurückgezogen. Gleichwohl ist trotz der komplexen Situation weiterhin eine Fortführungslösung für den Standort Salzwedel möglich. Weiterlesen


Januar

Insolvenzverwalter des Metallverarbeiters DGS erzielt Quote von fast 83 Prozent

Nach rund sechseinhalb Jahren steht das lnsolvenzverfahren der DGS GmbH aus Halle (Saale) vor dem Abschluss. Auch wenn eine Fortführung des 2011 gegründeten Unternehmens, das in der Metallverarbeitung tätig war, wirtschaftlich nicht möglich war, nimmt das Verfahren jetzt zumindest für die Gläubiger ein gutes Ende. An sie kann Insolvenzverwalter Rüdiger Bauch von Schultze & Braun nun einen Betrag von über 750.000 Euro ausgeschütten. Das entspricht einer Insolvenzquote von fast 83 Prozent. „Das ist außergewöhnlich – gerade, wenn man sich vor Augen führt, dass die Quote in Insolvenzverfahren oft im einstelligen Bereich liegt. Es freut mich sehr, dass wir solch ein gutes Ergebnis erzielen konnten“, sagt Bauch. Weiterlesen

Cordenka, der führende Hersteller von technischem Rayon, setzt seine Neuaufstellung im Schutzschirmverfahren fort

Cordenka, der führende Hersteller von technischem Rayon, stellt sich neu auf und nutzt dazu die Möglichkeiten eines Schutzschirmverfahrens. Die Geschäftsführung der Cordenka GmbH & Co. KG hat am 19. Januar 2022 einen entsprechenden Antrag beim zuständigen Amtsgericht in Aschaffenburg gestellt. Diesen Antrag hat das Gericht am 20. Januar 2022 genehmigt. Andere Gesellschaften als die Cordenka GmbH & Co. KG umfasst das Schutzschirmverfahren nicht. Weiterlesen

Automobilzulieferer TEC: Investorenprozess soll noch im Januar abgeschlossen werden

Der Investorenprozess, den der vorläufige Insolvenzverwalter des Automobilzulieferers TEC Produktions- und Dienstleistungs-GmbH, Rüdiger Bauch von Schultze & Braun, gestartet hat, soll noch im Januar abgeschlossen werden. „Wenn es uns gelingt, einen Investor zu finden, der zu TEC passt und an das Potential des Unternehmens glaubt, ist eine Sanierung möglich. Der Einstieg eines Investors ist notwendig, um die Produktion in Salzwedel fortführen zu können“, sagt Bauch. Insbesondere mit einem Interessenten aus der Branche würden gute und konstruktive Gespräche geführt. Weiterlesen

Logistikdienstleister i-bring GmbH erhält zweite Chance

Die Insolvenz der i-bring GmbH findet über zwei Jahre nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens ein gutes Ende. Dem von Unternehmensgründer René Gröger gemeinsam mit den in dem Eigen­verwaltungsverfahren bevollmächtigten ESUG-Experten Olaf Schubert und Dr. Christian Matiebel vorgelegten Insolvenzplan stimmten die Gläubiger unter maßgeblicher Beteiligung von Sachwalterin Heitje Thürnagel von Schultze & Braun ausnahmslos zu. Das Gericht hat den Plan bereits bestätigt, die Verfahrensaufhebung wird in Kürze zu erwarten sein. Weiterlesen

Pressemitteilungen aus 2021


Ihr Ansprechpartner

Matthias Braun
0151 50766762
Pressesprecher

Ingo Schorlemmer
0151 18201456
Pressesprecher