Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer – Freibeträge richtig nutzen

Es gibt viele Gründe, sich frühzeitig Gedanken über die private Vermögensnachfolge zu machen und diese mittels Schenkung, Testament oder Erbvertrag umzusetzen. Der Wichtigste davon ist in vielen Fällen, das Familienvermögen langfristig zu erhalten und die Hinterbliebenen wirtschaftlich abzusichern. Es kann aber auch um Motive wie das Vermeiden von Streitigkeiten oder die Minderung von Pflichtteilsansprüchen gehen und nicht zuletzt darum, die steuerlichen Belastungen auf den Vermögensübergang in Form von Erbschaft- beziehungsweise Schenkungsteuer zu reduzieren oder zu vermeiden. Die Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer kann bei höheren Vermögen eine erhebliche Belastung darstellen und im Extremfall zu Notverkäufen von Vermögenswerten im Nachlass führen, beispielsweise Immobilien.

In welchem Umfang das Finanzamt bei der Erbschaft oder Schenkung Steuern erhebt, hängt von mehreren Faktoren ab. Neben der Art und dem Wert des übergehenden Vermögens spielt der Verwandtschaftsgrad des Erben bzw. Beschenkten zum Erblasser beziehungsweise Schenker eine maßgebende Rolle. Je nach Verwandtschaftsverhältnis fallen Erbschaftsteuer oder Schenkungsteuer in unterschiedlicher Höhe an, da sowohl unterschiedliche Freibeträge als auch unterschiedliche Steuersätze zur Anwendung kommen. Die Freibeträge bei Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer vermindern den steuerlichen Wert des Vermögens, das vererbt oder verschenkt wird, und reduzieren so die Steuerlast, die darauf entsteht.

Bei einer Erbschaft kann der Erbe den ihm zustehenden persönlichen Freibetrag nur einmal nutzen, nämlich wenn der Erbfall tatsächlich eingetreten ist. Anders sieht es hingegen bei der Schenkungsteuer aus: Hier können Freibeträge mehrfach genutzt werden, jeweils im Abstand von zehn Jahren. Insbesondere bei hohen Vermögenswerten kann durch die sukzessive Übertragung von Vermögen im Wege der Schenkung durch die mehrfache Nutzung der persönlichen Freibeträge die Steuerlast in beachtlichem Umfang minimiert oder gar insgesamt vermieden werden. Neben den persönlichen Freibeträgen, die sich am Verwandtschaftsgrad orientieren, existieren weitere zusätzliche Steuerbefreiungen, beispielsweise für das selbst genutzte Familienheim oder für übliche Gelegenheitsgeschenke.

Bei der konkreten Gestaltung Ihres Testaments oder Ihrer Schenkung sollten Sie deshalb darauf achten, dass Sie solche Begünstigungen und Freibeträge möglichst optimal ausnutzen, um die Steuerbelastung der Ihnen nachfolgenden Generationen, Ehepartner oder Lebenspartner so weit wie möglich zu reduzieren. Es ist daher ratsam, sich in diesen Belangen qualifizierten Rat von Steuerberatern einzuholen.


Unterstützung

Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer: So unterstützen die Experten von Schultze & Braun

Wir beraten und unterstützen Sie bei der aktiven Gestaltung Ihrer Vermögensnachfolge. Unsere qualifizierten Experten verstehen sich darauf, durch zielgerichtetes Ausschöpfen der rechtlichen und steuerlichen Gestaltungsspielräume für jeden Einzelfall eine optimierte Lösung zu entwickeln und umzusetzen. Dafür analysieren wir Ihre persönliche Situation sowie Ihr Vermögen und berechnen vorab, ob und in welcher Höhe Erbschaftsteuer oder Schenkungsteuer für eine Übertragung von Vermögen entsteht. Gemeinsam mit Ihnen und auf Basis Ihrer persönlichen Ziele wägen wir sorgsam ab wie die Vermögensnachfolge ausgestaltet werden kann, damit sie für Sie und Ihre Nachfolger zum bestmöglichen Ergebnis führt. Auf diese Weise helfen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte dabei, Ihr Testament oder Ihr Schenkungsvorhaben steueroptimiert zu gestalten oder erstellen Ihre Erbschaftsteuer- oder Schenkungsteuererklärung. So bleibt Ihr Familienvermögen auch nachfolgenden Generationen dauerhaft erhalten.

Wie können wir Ihnen helfen?

Kontakt

Perspektiven planen

Wir unterstützen Sie bei Ihren Überlegungen, das Familienvermögen langfristig zu erhalten und die Hinterbliebenen wirtschaftlich abzusichern. Ebenso beraten Sie unsere erfahrenen Steuerberater, wenn es um steuerliche Belastungen im Zusammenhang mit Erbschaft und Schenkung geht, damit hohe Steuern nicht zu Lasten Ihrer Vermögenswerte gehen. 

Birgitt Müller
Steuerberaterin, Dipl.-Betriebswirtin (BA)

 

Weitere Ansprechpersonen finden

Newsroom

Zum Newsletter anmelden

Sie möchten regelmäßig Informationen über interessante rechtliche und steuerliche Entwicklungen erhalten?

Zur Newsletter Anmeldung

Die aktuellen Nachrichten

Harmonisierung der Insolvenzrechte: EU-Richtlinie mit Diskussionsbedarf

14. Juni 2024

Blog, Insolvenzrecht, Restrukturierung und Sanierung, Wirtschaftsrecht

Patrick Ehret von Schultze & Braun geht davon aus, dass Insolvency III nach der Europawahl wieder Fahrt aufnehmen dürfte. Im Interview erläutert er [...]

Wenn kein Weg an der Trennung vorbeiführt

12. Juni 2024

Blog, Insolvenzrecht, Restrukturierung und Sanierung, Wirtschaftsrecht

Wenn Unternehmen Stellen abbauen müssen, ist es wichtig, dies sozialverträglich und rechtssicher zu tun. Joachim Zobel von Schultze & Braun erläutert [...]

Alle Beiträge