Pressemitteilungen

Fortführungslösung für traditionsreichen Leiterplatten-Produzenten gefunden

Bischoffen/Wetzlar/Marburg. Insolvenzverwalter Dr. Michael Lojowsky von Schultze & Braun hat für den traditionsreichen Leiterplatten-Produzenten Hans Neukirchner Druckschaltungstechnik eine Fortführungslösung gefunden. Das 1977 gegründete Unternehmen ist rückwirkend zum 15. Mai als BETESO PCB GmbH Teil der Beteso-Gruppe geworden, die ihren Sitz im baden-württembergischen Waldenbuch hat. Durch die Übernahme bleiben der Standort im mittelhessischen Bischoffen-Niederweidbach sowie 26 Arbeitsplätze vor Ort erhalten.

„Ich freue mich sehr darüber, dass wir nach intensiven Verhandlungen mit mehreren Investoren nun mit der Beteso-Gruppe einen Übernehmer gefunden haben, der sehr gut zur Hans Neukirchner Druckschaltungstechnik passt und mit dem das Unternehmen und die Mitarbeiter wieder positiv in die Zukunft schauen können“, sagt Dr. Michael Lojowsky. „Die Tatsache, dass wir einen Großteil der Arbeitsplätze und die Produktion am Standort erhalten konnten, belegt, wie hochqualifiziert die Mitarbeiter in Bischoffen und wie qualitativ hochwertig die Leiterplatten made in Mittelhessen sind.“

„Wir freuen uns sehr über diese Transaktion, denn mit der Übernahme der  traditionsreichen Firma Hans Neukirchner Druckschaltungstechnik GmbH vertieft die Beteso Group optimal ihre Wertschöpfungskette und ist für die Reeuropäisierung der Elektronikindustrie gut aufgestellt“, erklärt Fredrik Ljungman, Gesellschafter der Beteso Group.

Im Frühjahr 2021 hatte Hans Neukirchner beim Amtsgericht Wetzlar einen Insolvenzantrag in Eigen­verwaltung gestellt. Ein Auslöser für die finanzielle Schieflage war der Wegfall eines großen Kunden. Dr. Michael Lojowsky war bei der Sanierung zunächst als Sachwalter, und seit Mai 2021 als Insolvenzverwalter tätig.

Beteiligte Personen


Ihr Ansprechpartner