News

Investorensuche bei Westiform gestartet

Bei der insolventen Westiform GmbH & Co. KG mit Sitz in Ortenberg hat die Suche nach Investoren begonnen. Das teilt der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Dirk Pehl von Schultze & Braun mit. Kurz nach Bekanntwerden des vorläufigen Insolvenzverfahrens haben sich bereits erste Interessenten gemeldet. Weiterlesen

Sachverständigengutachten zur Widerlegung der gesetzlichen Vermutung der Zahlungsunfähigkeit

Nach § 17 II 2 InsO wird bei Zahlungseinstellung die Zahlungsunfähigkeit vermutet. Der BGH hatte zu entscheiden, welche Anforderungen an den Beweisantritt zur Widerlegung der Vermutung an den Anfechtungsgegner zu stellen sind. Weiterlesen

Vorfinanzierung von Prozesskosten der Insolvenzmasse – Zumutbarkeit für Gläubiger?

Für die Geltendmachung von Ansprüchen der Insolvenzmasse benötigt der Insolvenzverwalter finanzielle Mittel. Bevor er dazu auf Prozesskostenhilfe zugreifen kann, sind zunächst die Gläubiger gefordert, sofern ihnen die Vorfinanzierung zumutbar ist. Ob dies der Fall ist, hängt von der Abwägung verschiedener Umstände ab. Weiterlesen

Das Familienheim steuerfrei erben? Vorsicht bei Anwartschaften und Vermächtnissen!

Die Steuerbefreiung für den Erwerb des Familienheims in der Erbschaftsteuer ist immer wieder Gegenstand finanzgerichtlicher Rechtsprechung. So hat sich der Bundesfinanzhof (BFH) in seinem Urteil vom 29.11.2017 (Az. II R 14/16) mit der Frage beschäftigt, was genau erfüllt sein muss, damit der Erbe zum Eigentümer des Familienheims wird und auf diese Weise in den Genuss der Erbschaftsteuerbefreiung kommt. Weiterlesen

Keine Hilfe vom EuGH: Fragen zur internationalen Forderungsabtretung bleiben ungeklärt

Die EU-weite Harmonisierung des Internationalen Privatrechts (Rom I-VO) hat die Frage aufgeworfen, welches Recht nun für grenzüberschreitende Forderungsabtretungen – speziell: Mehrfachabtretungen – gilt. Von großer Bedeutung ist dies u.a. für Finanzierungen, die auf Sicherheiten an Forderungen basieren, zum Beispiel verlängerter Eigentumsvorbehalt, Globalzession, Kontoverpfändung, etc. Weiterlesen

AWO Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Naumburg: Neuer Träger übernimmt Großteil der Einrichtungen

Rund ein halbes Jahr nach dem Insolvenzantrag der AWO Kinder-, Jugend- und Familienhilfe (AWO KJF) Naumburg ist es der Insolvenzverwalterin Heitje Thürnagel von Schultze & Braun gelungen, die Mehrzahl der Einrichtungen auf einen neuen Träger zu übertragen. Knapp 50 Arbeitsplätze sowie zahlreiche Betreuungsplätze für Kinder in Naumburg sind damit gesichert. Weiterlesen

Langner’s Backparadies: Das Insolvenzverfahren ist abgeschlossen

Rund drei Jahre nach dem Insolvenzantrag von Langner’s Backparadies mit knapp 60 Mitarbeitern und neun Filialen profitieren nun auch die Gläubiger von der erfolgreichen Sanierung der Bäckerei. Sie erhalten rund 45 Prozent ihrer anerkannten offenen Forderungen zurück – und damit überdurchschnittlich viel. Das gab Insolvenzverwalter Tobias Hartwig beim sogenannten Schlusstermin am heutigen Dienstag am Amtsgericht Wolfsburg bekannt. Weiterlesen

Trotz Insolvenzantrag: Geschäftsbetrieb bei Westiform in Ortenberg läuft weiter

Die Westiform GmbH & Co. KG hat am Mittwoch Insolvenzantrag beim Amtsgericht Offenburg gestellt. Das Amtsgericht bestellte Dr. Dirk Pehl zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Der Geschäftsbetrieb des Herstellers von Lichtwerbung, Beschriftungen, Großwerbeanlagen, POS-Systemen, technischen Kunststoffen oder Digital Signage läuft ungeachtet des Insolvenzantrages uneingeschränkt weiter. Die 250 Mitarbeiter des Unternehmens mit Sitz in Ortenberg sind bis Jahresende über das Insolvenzgeld abgesichert. Weiterlesen

Gußwerke Leipzig GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Gußwerke Leipzig GmbH hat am Montag beim Amtsgericht Leipzig Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Amtsgericht bestellte den erfahrenen Sanierer Rüdiger Bauch von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Ungeachtet des Antrages läuft die Produktion der Gießerei, die auf Großgussteile für LKW und Arbeitsmaschinen spezialisiert ist, uneingeschränkt weiter. Die mehr als 500 Mitarbeiter werden bis Jahresende für das Insolvenzgeld abgesichert. Weiterlesen

Zahlungen aus einem Cash-Pool bleiben im Insolvenzfall gefährlich

Zahlungen aus einem Cash-Pool bergen besondere Anfechtungsgefahren, wenn eine Zahlung nicht vom Vertragspartner bezahlt wird und später Insolvenzverfahren über das Vermögen der beteiligten Gesellschaften eröffnet werden. Weiterlesen

Das Berliner Testament bei Trennung und Scheidung

Für Ehegatten steht bei der Errichtung ihres Testaments in der Regel die Versorgung des überlebenden Ehegatten im Vordergrund. An dieser Stelle erfreut sich das sogenannte Berliner Testament besonderer Beliebtheit, bei dem sich die Ehegatten gegenseitig zum Alleinerben einsetzen. Weiterlesen

Wohnsitz im Antragsstaat keine zwingende Voraussetzung eines Entschuldungsverfahrens

Mitunter ist es schwierig, die internationale Zuständigkeit zur Durchführung eines Entschuldungsverfahrens festzustellen. Dies gilt beispielsweise dann, wenn der Schuldner keinen Wohnsitz im Staat der Antragstellung hat, aber andere Anknüpfungspunkte vorliegen. Weiterlesen

Leistung der Unterhaltszahlungen trotz Zahlungsunfähigkeit

Unterhaltszahlungen können trotz erkannter Zahlungsunfähigkeit ohne Gläubigerbenachteiligungsvorsatz erfolgen, sofern sie der Höhe nach einer Größenordnung entsprechen, die auch bei entsprechenden Pfändungsschutzmaßnahmen für den Unterhaltsberechtigten zur Verfügung stünden und weder bei einer Lohn- noch einer Kontopfändung zu Gunsten des Pfandgläubigers ausgekehrt würden. Weiterlesen

JD Norman Germany GmbH führt Geschäftsbetrieb auch im vorläufigen Insolvenzverfahren fort

Auch nach dem Insolvenzantrag der JD Norman Germany vom 1. Oktober 2019 läuft der Geschäftsbetrieb des Automobilzulieferers in den beiden Werken in Hörselberg-Hainich (Thüringen) und Witzenhausen (Hessen) uneingeschränkt weiter. Am Mittwoch bestellte das Amtsgericht Meiningen den erfahrenen Sanierer Dr. Holger Leichtle von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Leichtle hatte zuletzt den schwäbischen Zulieferer SAM automotive group mit rund 1600 Mitarbeitern saniert. Weiterlesen

Gießerei Werle muss abgewickelt werden

Die Gießerei Werle beginnt am heutigen 1. Oktober mit der Abwicklung des Geschäftsbetriebes. Darüber informierte Insolvenzverwalter Andreas Liebaug von Schultze & Braun am vergangenen Donnerstag die Belegschaft. Zuvor hatte sich der einzig verbliebene potentielle Investor aus den Verkaufsverhandlungen zurückgezogen. Weiterlesen

ASB-Regionalverband Erlangen-Höchstadt stellt Insolvenzantrag

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Regionalverband Erlangen-Höchstadt e.V. hat am Donnerstag beim Amtsgericht Fürth Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellte das Gericht Rechtsanwalt Volker Böhm von Schultze & Braun. Weiterlesen

Pflegeheim St. Elisabeth: Neustart und Neubau

Gute Nachrichten für Bewohner und Mitarbeiter des Alfelder Pflegeheims St. Elisabeth: Der Pflegebetrieb für die rund 90 Bewohner ist mit dem bewährten und geschätzten Pflegeteam gesichert. Alle rund 90 Arbeitsplätze bleiben erhalten. Aber damit nicht genug: Ein Investor plant bereits parallel zum laufenden Pflegebetrieb einen Neubau auf dem Grundstück des Pflegeheims. Weiterlesen

Stundung als darlehensgleiche Forderung nach § 135 I Nr. 2 InsO

Stundungen von Forderungen eines Gesellschafters können zu darlehensgleichen Forderungen gem. § 135 I Nr. 2 InsO führen, so dass Rückzahlungen des Schuldners auf die zugrundeliegenden Forderungen vom Insolvenzverwalter angefochten werden können. Weiterlesen

Martin Lenzner GmbH verhandelt mit Übernahmeinteressenten

Für die Martin Lenzner GmbH zeichnet sich eine Sanierungslösung ab. Der vorläufige Gläubigerausschuss des sich in Eigen­verwaltung sanierenden Unternehmens beauftragte Sanierungsgeschäftsführer Jean-Oliver Boghossian (Dornbach Restrukturierung GmbH) und den vorläufigen Sachwalter Andreas Liebaug von Schultze & Braun mit dem Erstellen eines Insolvenzplans. Weiterlesen

Rettinger Kunststofftechnik richtet sich im Insolvenzverfahren neu aus

Die Rettinger Kunststofftechnik GmbH will sich in einem Insolvenzverfahren neu ausrichten. Einen entsprechenden Antrag stellte der Hersteller von Kunststoffspritzgussteilen beim Amtsgericht Karlsruhe. Der Geschäftsbetrieb läuft während der Sanierungsphase uneingeschränkt weiter. Rettinger Kunststofftechnik produziert Kunststoffteile aus Thermoplasten und Mikrospritzguss-Teile. Die Automatisierungen von Fertigungsabläufen sorgt dafür, dass Bauteile hochpräzise mit modernsten Produktionsmaschinen hergestellt werden. Weiterlesen

Mehr News laden


Ihre Ansprechpartner

Susanne Grefkes
07841 708-125

Leitung Unternehmens­kommunikation