UK Desk
Changing perspectives

Die deutsche und britische Wirtschaft sind traditionell eng miteinander verwoben. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern, denn trotz Brexit werden die Unternehmen weiter interagieren und neue Wege finden.

Schultze & Braun verfügt mit dem Cross-Border-Team UK über eine umfassende insolvenz- und sanierungsrechtliche Erfahrung, die vor allem von deutschen Unternehmern bei der Zusammenarbeit mit Investoren und Kreditgläubigern aus Großbritannien genutzt wird. Zu unseren Mandanten zählen in diesem Bereich insbesondere deutsche Unternehmen und Banken, aber auch deutsche Insolvenz- und Eigenverwalter, die einen klaren und pragmatischen Rechtsberatungsansatz schätzen. Zum Beispiel im Zusammenhang mit einem Scheme of Arrangement, einer UK Administration oder auch Liquidation. Anwälte des Schultze & Braun UK Desk besitzen zusätzlich eine Zulassung als Solicitor – England and Wales – mit 8 Jahren Berufserfahrung in England und sind als Registered European Lawyer bei der Law Society London eingetragen. 

UK Desk – Leistungsschwerpunkte:

Sanierungspläne

Schultze & Braun berät deutsche Unternehmen bei der Ausarbeitung und Umsetzung von Sanierungsplänen für deren Tochtergesellschaften oder Niederlassungen in Großbritannien. Im Fokus stehen dabei beispielsweise Instrumente wie das Company Voluntary Arrangement oder Scheme of Arrangement.

Brexit und Gläubigerberatung

Welche Auswirkungen hat der Brexit auf deutsche Unternehmen? Schultze & Braun bewertet die Konsequenzen des Brexits für deutsche Unternehmen und beantwortet deutschen Unternehmern brennende Fragen.

Zudem beraten wir deutsche Gläubiger im Zusammenhang mit in England ansässigen Krisenunternehmen. Wir sichern ihre rechtlichen und wirtschaftlichen Interessen und setzen sie auch durch.

Handels- und Wirtschaftsrecht

Schultze & Braun hilft Mandanten bei allen Fragen und Sachverhalten rund um den deutsch-englischen Wirtschaftsverkehr und entwickelt effektive Lösungen.


Ihr Ansprechpartner im Bereich Cross-Border UK