Corona:
Strategie

Selbst wenn der Gesetzgeber die Insolvenzantragspflicht vorübergehend aussetzt und die staatlichen Liquiditätshilfen greifen, werden die operativen Verluste Spuren im Jahresabschluss der Unternehmen hinterlassen. Gleichzeitig werden sich die Rahmenbedingungen wegen der Corona-Epidemie und der bereits zuvor absehbaren Umwälzungen nachhaltig verändern. Bereits jetzt zeichnet sich beispielsweise ab, dass sich Lieferketten verändern und nicht mehr nur Kostengesichtspunkte für deren Struktur entscheidend sind. Daher wird über die unmittelbare Sanierung hinaus eine Neujustierung von unternehmerischen Konzepten erforderlich sein. Diese geht zwar über die betriebs- und finanzwirtschaftliche Sanierung hinaus, kann aber dennoch ihre Grundlage in der Bescheinigung der Sanierungsaussichten haben. Auch wenn dies heute vor dem Hintergrund der unmittelbaren Auswirkungen der Corona-Epidemie und der allseitigen Unternehmensführung im Krisenmodus sehr schwer fällt: Das künftige unternehmerische Konzept sollte dabei nicht aus dem Blick geraten.

Ihre Ansprechpartner