Actualités

Prélèvement à la source oder: Die Reform der Lohnsteuer in Frankreich

Bisher war Frankreich immer eine Ausnahme in Europa: In der Lohnabrechnung der Arbeitnehmer tauchte keine Lohnsteuer auf. Vielmehr wurde die Lohnsteuer über die jährliche Einkommensteuererklärung ermittelt und abgeführt. Poursuivre la lecture

AWG: Gläubiger stimmen Sanierungs­plan zu

Die Gläubiger haben heute dem von der Geschäftsführung der AWG Allgemeine Warenvertriebs-GmbH dem Amtsgericht Esslingen vorgelegten Sanierungs­plan mit überwältigender Mehrheit zugestimmt. Damit befindet sich der Sanierungsprozess der AWG auf der Zielgeraden. Poursuivre la lecture

Steuerbelastung der Masse bei Insolvenzanfechtung

Vereinnahmt die Masse Zahlungen auf Grund einer erfolgreichen Insolvenzanfechtung, so führt dies bei einer Gewinnermittlung mittels Einnahmen-Überschuss-Rechnung zu steuerbaren Einnahmen und damit ggfs. zu einer Steuerbelastung der Masse. Poursuivre la lecture

Die A. MAIER Präzision GmbH aus St. Georgen stellt sich unter Schutzschirm

Der Automobilzulieferer A. Maier Präzision GmbH (AMP), ein Familienunternehmen in der fünften Generation, befindet sich in einer wirtschaftlichen Krise. Auslöser ist der massive Bestellrückgang in der Automobilbranche. Da sich hieraus stark negative Auswirkungen auf die Liquiditätsplanung ergaben, strebt das Unternehmen an, sich in einem so genannten Schutzschirmverfahren finanziell und betriebswirtschaftlich zu reorganisieren. Die Geschäftsleitung wird nun die verbesserten Möglichkeiten zur Sanierung von Unternehmen (ESUG) nutzen und einen Insolvenzplan ausarbeiten. Poursuivre la lecture

C & C Bark Metalldruckguss und Formenbau GmbH leitet Sanierungsverfahren in Eigen­verwaltung ein

Die C & C Bark Metalldruckguss und Formenbau GmbH hat beim Amtsgericht Hechingen einen Antrag auf ein Sanierungsverfahren in Eigen­verwaltung gestellt. Das Amtsgericht Hechingen folgte dem Antrag. Auf den Geschäftsbetrieb der C & C Bark Metalldruckguss und Formenbau GmbH hat die Sanierung keine Auswirkungen, er wird in vollem Umfang fortgeführt. Die rund 80 Mitarbeiter sind bis einschließlich Juli über das Insolvenzgeld abgesichert. Poursuivre la lecture

IT-Dienstleister WT Systems bleibt erhalten

Wenige Monate nach dem Insolvenzantrag der WT Systems IT-Service & Logistic GmbH ist klar: Der IT-Dienstleister mit Sitz in Bad Vilbel bleibt erhalten. Mit Wirkung zum 16. Mai übernahm die neu gegründete WT Systems GmbH den Geschäftsbetrieb und alle verbliebenen 110 Arbeitsplätze. Die WT Systems GmbH gehört zur Deutschen Mittelstandsholding (DMH) und wird den Geschäftsbetrieb vollumfänglich fortführen. Poursuivre la lecture

Die Besicherung eines Gesellschafterdarlehens unterliegt nicht dem Bargeschäftsprivileg

Eine bislang offene und wirtschaftlich bedeutende Frage des Insolvenzanfechtungsrechts war, ob die Besicherung von Gesellschafterdarlehen dem Bargeschäftsprivileg des § 142 InsO unterfällt. Poursuivre la lecture

Müden Reinigung GmbH übernimmt vier Filialen der insolventen Textilreinigungen Andreas Müden GmbH

Schon wenige Wochen nach dem Insolvenzantrag der Textilreinigungen Andreas Müden GmbH ist es Insolvenzverwalter Andreas Liebaug von Schultze & Braun gelungen, den überwiegenden Teil der Filialen und Arbeitsplätze zu erhalten. Er einigte sich am Mittwoch mit einem Investor auf die Übernahme der Filialen in Homburg-Einöd, St. Wendel, Saarbrücken-Güdingen und Losheim sowie der Annahmestelle in Wadern. Übernehmer ist Andreas Müdens Bruder Volker Müden mit seiner Müden Reinigung GmbH. In den Filialen bleiben 20 der ursprünglich insgesamt 28 Arbeitsplätze erhalten. Poursuivre la lecture

TMS Gruppe steigt bei Metall- und Stahlbau SCHOLL ein

Das Sanierungsverfahren in Eigen­verwaltung der Metall- und Stahlbau Scholl GmbH könnte in Kürze erfolgreich zu Ende gehen. Die TMS Gruppe hat angekündigt, im Rahmen eines Insolvenzplans bei dem Unternehmen einzusteigen. Der Standort in Tholey-Hasborn sowie alle 60 Arbeitsplätze bleiben damit erhalten. Die Gläubigerversammlung hat heute dem Insolvenzplan einstimmig zugestimmt und das Insolvenzgericht ihn hiernach bestätigt. Poursuivre la lecture

„Sanierungsskizze“ kann vor Insolvenzanfechtung schützen

Zahlungen im Rahmen eines erfolgversprechenden Sanierungskonzepts können bei der Insolvenzanfechtung privilegiert sein. Entscheidend ist dabei häufig die Perspektive des Gläubigers. Poursuivre la lecture

Verpackungsdienstleister Bix-pack gerettet

Der insolvente Verpackungsdienstleister bix-pack ist gerettet. Insolvenzverwalter Holger Blümle von Schultze & Braun ist es gelungen, einen Investor zu finden, der das Ettlinger Unternehmen mit Wirkung zum 1. Mai 2019 übernimmt. Alle 104 Arbeitsplätze sowie der Standort Ettlingen bleiben erhalten. Poursuivre la lecture

Arbeit auf Abruf - neue Regelung zur wöchentlichen Arbeitszeit

Arbeitgeber und Arbeitnehmer können grundsätzlich vereinbaren, dass der Arbeitnehmer seine Arbeitsleistung auf Abruf bzw. bei Bedarf erbringt. Wird dabei keine klare schriftliche Vereinbarung zur wöchentlichen Arbeitszeit getroffen, gilt eine Regelung im Teilzeit- und Befristungsgesetz. Poursuivre la lecture

SSC Wind stellt Insolvenzantrag

Die SSC Wind GmbH mit Sitz in Wildeshausen, die sich auf den Bau, die Wartung und den Service von Windenergieanlagen spezialisiert hat, hat am Mittwoch Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Delmenhorst bestellte Rechtsanwalt Tim Beyer von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Beyer und die Geschäftsführung der SSC Wind GmbH halten den Geschäftsbetrieb vollumfänglich aufrecht. Die rund 100 Mitarbeiter sind bis einschließlich Juni über das Insolvenzgeld abgesichert. Poursuivre la lecture

Schenkungen an den Ehegatten: Pflichtteil berücksichtigen!

Schenkungen an den Ehegatten sind nicht dazu geeignet, etwaige Pflichtteils(ergänzungs)ansprüche zu mindern. Das Bundesverfassungsgericht hat in einem aktuellen Beschluss seine Rechtsprechung bestätigt. Poursuivre la lecture

Haftung der kontoführenden Bank für insolvenzzweckwidrige Handlungen des Insolvenzverwalters

Die Rahmenbedingungen einer Bankenhaftung gegenüber der Masse für treuwidrige Handlungen des Insolvenzverwalter wurden definiert. Poursuivre la lecture

In welchem Umfang bestehen Aufrechnungsmöglichkeiten mit einem Erstattungsanspruch im Falle der Insolvenzanfechtung?

Wenn dem Anfechtungsgegner im Zusammenhang mit dem an den anfechtenden Insolvenzverwalter herauszugebenden Gegenstand Aufwendungen entstanden sind, stellt sich die Frage, inwieweit er diese dann aufrechnungs -oder einredeweise dem Anspruch entgegenhalten kann. Poursuivre la lecture

Gesellschafterfremdfinanzierung

Mittelständische Kapitalgesellschaften (z.B. GmbH) verfügen häufig nicht über ausreichende und geeignete Sicherheiten für eine Finanzierung ihrer Projekte und Investitionen durch die Banken. Diese Unternehmen sind darauf angewiesen, dass ihre Gesellschafter sie mit den notwendigen Finanzmitteln ausstatten. Poursuivre la lecture

Rangrücktritt in allgemeinen Geschäftsbedingungen und Auswirkungen auf die Insolvenzanfechtung

In Vertragsbedingungen bestimmter Anlageinstrumente finden sich häufig Rangrücktrittsvereinbarungen. Solche Regelungen unterliegen zwar nicht der Inhaltskontrolle nach AGB-Recht. Sie müssen aber gegenüber Anlegern, die Verbraucher sind, klar und unmissverständlich formuliert sein. Poursuivre la lecture

Anlagenbauer SFI saniert sich in Eigen­verwaltung

Die SFI Stotz Fredenhagen Industries GmbH hat am 9. April 2019 einen Antrag auf Eigen­verwaltung gestellt. Die Gesellschaft wird durch den Sanierungsexperten und Generalbevollmächtigten Steffen Beck von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH beratend unterstützt.

Zum vorläufigen Sachwalter bestellte das Amtsgericht Dr. Dietmar Haffa von der Kanzlei Schultze & Braun. Er begleitet und überwacht die Eigen­verwaltung im Sinne der Gläubiger. Der Geschäftsbetrieb des Traditionsunternehmens aus dem schwäbischen Kornwestheim läuft vollumfänglich weiter. Die Gehälter der 127 Mitarbeiter sind über das sogenannte Insolvenzgeld gesichert. Die Mitarbeiter wurden bereits von den Verantwortlichen im Rahmen einer Versammlung informiert. Grund für die Antragstellung des Herstellers von Anlagen- und Automatisierungssystemen sind Liquiditätsschwierigkeiten, ausgelöst durch internationale Neubauprojekte verbunden mit Umsatzrückgängen in den vergangenen Monaten. Poursuivre la lecture

Convivo Unternehmensgruppe übernimmt im Wohnpark Rethen

Die Sanierung der Pflegeeinrichtung Wohnpark Rethen steht kurz vor dem Abschluss. Der Geschäftsbetrieb sowie alle rund 60 Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung sollen mit Wirkung zum 1. Mai auf die Convivo Unternehmensgruppe übergehen. Die Gläubiger müssen dem Übergang noch zustimmen. Mitarbeiter, Bewohner und Angehörige wurden bereits über den erfolgreichen Vertragsabschluss unterrichtet. Poursuivre la lecture

Charger davantage d’actualités


Vos interlocuteurs

Susanne Grefkes
+49 7841 708-125

Responsable communication d‘entreprise